Nix Gut Label

 

Ahoy, ihr Banausen,
Wir fangen am besten mal mit einer kleinen Vorstellung an. Sagt mal wer Ihr seid und, wie Vadder Abraham mal so schön fragte: Sagt mal, wo kommt ihr denn her?

...von der Ostalb, bitte sehr! Wir sind "Die Kunstbanausen", manchmal auch schlicht und einfach "Die Kubas" oder "Die Banausen" genannt.

Euch gibt es ja auch schon einige Zeit, seit 2008, soweit ich weiß. Wie hat das denn damals so angefangen, wie kam es zur Bandgründung?

Nach ersten Gehversuchen in einer anderen kleinen Punkkapelle, entschieden wir uns nach 5 Jahren, dem Alten ein Ende zu setzen. Und so wurden in einem zum Stammtisch umgeformten Wohnwagen die Banausen ins Leben gerufen.

Wieso eigentlich "Die Kunstbanausen" als Bandname? Gibt es dazu einen Hintergrund oder klang es einfach nur gut?

Anfangs hatte damals jeder in Stichpunkten seine Ideen gesammelt, was denn so zu uns passen könnte. Voraussetzung war, es muss immer ein Name + Logo sein, weil wir sehr drauf standen, den Leuten neben dem Bandnamen auch noch so ein Markenzeichen vors Gesicht zu klatschen. Und da hat sich dann die Kombination "Die Kunstbanausen" mit dieser würdevollen Da-Vinci-Adaption als Logo sehr schnell durchgesetzt. Und es klingt einfach immer witzig, wenn die Leute sagen: "Guckt mal, da hinten kommen sie, die Banausen!"

Ihr habt ja auch ein Bandmaskottchen. Wollt ihr uns dazu ein bisschen was erzählen?
Jolly Jumper wurde quasi beim "Rock am See 2010" geboren. Während einer wilden Zeltplatzsause erwähnte ein gut angetrunkener Kollege damals diesen Namen. Er erwähnte ihn wieder und wieder, was uns sehr verstörte, bis wir herausfanden, dass er seinen Joint, an dem er nebenbei genüsslich zog, eben Jolly Jumper taufte. Daraufhin stolperten wir Jahre später über den Pferdekopf, der uns seither auf jedem unserer Konzerte begleitet.

Euer Album wurde ja im Studio von Michel von Wilde Zeiten aufgenommen. Wie kam es denn zu dieser Zusammenarbeit und wie war es für euch, das erste „richtige“ Album einzuspielen?

Es war ein großartiges Gefühl! Wir haben das Album im Rheinstudio eingesungen, welches in Mainz-Finthen mitten auf einem alten Militärflugplatz liegt. Allein die Atmosphäre dort sorgte schon mal für ein leichtes Kribbeln im Bauch. Dazu kommt noch die hervorragende Unterstützung durch Michel als Produzenten. Ihn kannten wir schon seit Jahren von gemeinsamen Konzerten in Ellwangen oder Tübingen. Zudem nahm er mit uns Jahre zuvor schon mal ein paar Demos auf. Daher war uns von vorne rein klar, dass wenn einer "Es werde Licht." produziert, dann er! Bei ihm merkt man das einfach, dass er diese Musik, die wir machen wollen schon seit zig Jahren lebt und er somit einfach von Anfang an wusste, wann wo welcher Regler gedreht werden muss.

Mal zu euren Texten: Mir ist schon aufgefallen, dass ihr euch da nicht in sämtlichen Deutschpunkklischees ergeht und prinzipiell erstmal alles scheiße findet. Gibt es bei euch einen Haupttexter oder kommen von allen Bandmitgliedern gleichermaßen Textvorschläge? Und wie wichtig ist es euch persönlich, dass eure Songs eine konkrete Aussage haben?

Vor allem als Punk-Rock Band wirst du sehr schnell zum Sprachrohr für die Leute, die deine Musik hören und deine Texte somit automatisch zum Regelheft, mit dem sie sich in ihrem Alltag identifizieren. Daher ist uns wichtig, dass wir den Leuten da keine Scheiße erzählen. Wir wollen aber auch keine Politiker sein, die den andern sagen was sie zu tun oder lassen haben. Unsere Musik soll als Alternative dienen für den sturen Alltag, in dem jeder von uns irgendwo steckt. Sicher machen wir vor politischen Themen nicht Halt und sagen auch mal wie in "Reihenhäuser" unsere klare Stellung gegen Rassismus, oder regen wie im Song "Raketen, Strand und Lügen" zum Nachdenken an, ob denn nun menschlicher Fortschritt und die damit verbundenen Kriege gerechtfertigt sind oder nicht.

Nun zu meiner Lieblingsfrage, da ich das immer besonders interessant finde: Welche Bands beeinflussen euch als Musiker besonders bzw. was rotiert bei euch Zuhause immer wieder auf dem Plattenteller? Von eurem Sänger weiß ich ja schon, dass er ein riesen The Clash und Tote Hosen Fan ist, gibt es da noch weitere musikalische Einflüsse?

Dazu gibt es noch dutzende weitere Einflüsse, die nicht mal unbedingt aus dem Punkbereich kommen. Auch Nirvana, Bob Marley, die Foo Fighters oder The Doors hinterließen so ihre Spuren bei uns.

Also, euer Album ist veröffentlicht, ihr seid nun auch bei einem Label unter Vertrag und tourt ja auch schon Fleißig durch’s Land. Wie geht es weiter? Nehmt ihr euch eine Auszeit oder geht es direkt wieder in den Proberaum oder ins Studio?

Eine richtige Auszeit wird es (hoffentlich) nicht so schnell geben, da die Band für uns über die Jahre einfach so dermaßen zur Herzensangelegenheit geworden ist. Wenn du dann nicht schleunigst was für die Band tust, fehlt dir etwas.

Geplant ist natürlich, im nächsten Jahr wieder möglichst viele Konzerte an möglichst vielen verschiedenen Orten zu spielen. Auch durch neue Kontakte, die wir über Nix Gut zu anderen Künstlern oder Veranstaltern aufbauen wollen. Weiter arbeiten wir momentan auch an neuen Songs, die wir euch und allen anderen da draußen sicherlich nicht vorenthalten und in naher Zukunft auch veröffentlichen wollen.

Soweit so gut, das soll fürs erste nun auch mal reichen. Wollt ihr noch etwas loswerden? Lob, Kritik, Todesdrohungen, Spendenangebote an euren Interviewpartner?

Ach, sind wir jetzt fertig? Dann holt den Jägi für den Interviewpartner! PROST!

Danke euch für das Gespräch (und den Jägi).

 


 

Schnallt euch eure Klampfen um, schwingt die Drumsticks und ölt die Stimmbänder! Wir suchen neue Bands für unser Labelprogramm und mit etwas Glück könnt IHR mit dabei sein.

Schnallt euch eure Klampfen um, schwingt die Drumsticks und ölt die Stimmbänder! Wir suchen neue Bands für unser Labelprogramm und mit etwas Glück könnt IHR mit dabei sein. Ob Ihr nun schon seit Jahren regelmäßig durch die Lande tourt und der Menge routiniert mit harten Punkrockriffs feuer unterm Allerwertesten macht oder aber noch am Anfang eurer Punkrockkarriere steht und allmählich die Bühnen entern wollt, ist in erster Linie mal egal. Wichtig ist natürlich erstmal: Es muss rocken! Wenn Ihr also ein Album im Kasten habt und einen Vertrieb dafür sucht oder aber einen Abnehmer für eure Demo benötigt, seid Ihr bei uns an der richtigen Adresse. Wir können euch folgendes bieten:
CD Produktion
Herstellung von Merchandise
Präsenz eurer Band in ganz Deutschland und Umgebung
und noch vieles mehr.

Und, habt Ihr schon Interesse? Dann meldet euch bei uns und schickt uns eure Aufnahmen an:
Nix Gut Mailorder
Max-Eyth-Str. 53
71364 Winnenden
oder digital per E-Mail an:
info@nix-gut.de

 


 

Zurück
Bestseller